Sie sind hier:  » Newsroom » Aktuelles von ATR
Deutsch
 | 

Weitere Informationen zum 50-jährigen Jubiläum, bitte hier klicken

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ansprechpartner


Edith Pisching
Otto-Hirsch-Brücken 17
70329 Stuttgart

Tel. 0711.918979.26
Fax. 0711.918979.70
E-Mail: episching@atr.de

40 Jahre Antiblockiersystem ABS von Bosch

1978 brachte Bosch als erster Anbieter das zusammen mit der Automobilindustrie entwickelte Antiblockiersystem ABS auf den Markt. Wie die meisten Neuentwicklung wurde auch das ABS zunächst in der Pkw-Oberklasse, wie der Mercedes S-Klasse und der 7er Reihe von BMW, eingesetzt. Schon bald aber war ABS auch in der Kompaktklasse zunächst gegen Aufpreis, dann auch serienmäßig als Standardausstattung lieferbar. So waren bereits 1990 rund sechs Millionen ABS von Bosch in Fahrzeugen weltweit unterwegs. Der Gewinn für die Verkehrssicherheit war so eindeutig, dass sich die Automobilhersteller ab Mitte 2004 verpflichteten, alle Pkw serienmäßig mit ABS auszustatten. Bereits seit Anfang 1991 dürfen Lkw mit über 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht und Busse mit mehr als acht Sitzplätzen nur noch mit ABS zugelassen werden. Schließlich wurden auch für Motorräder Antiblockiersysteme angeboten, mit denen folgenschwere Stürze durch das Blockieren der Räder verhindert werden. Seit Anfang 2016 gibt es eine ABS-Ausrüstungspflicht für neue Motorradtypen über 125 cm3. Alle neu zugelassenen Maschinen müssen seit 2017 mit ABS ausgerüstet sein.

Kontinuierliche Weiterentwicklung der ABS-Komponenten von Bosch

Sobald ein Drehzahlfühler meldet, dass ein Rad kurz vor dem Blockieren steht, sendet das Steuergerät einen Befehl an das Hydroaggregat, den Bremsdruck zu mindern. Ein Blockieren des Rades ist damit abgewendet. In den vergangenen 40 Jahren entwickelte Bosch das ABS kontinuierlich weiter: Die Systemkomponenten wurden immer kleiner, kompakter und leistungsfähiger.

Zeitwertgerechte Reparatur durch den Bosch Electronic Service

Für ABS- und ESP®-Steuergeräte bietet Bosch den Kfz-Betrieben verschiedene Serviceleistungen. Defekte Geräte werden repariert oder ausgetauscht, so dass dem Werkstattkunden eine zeitwertgerechte Lösung angeboten werden kann. Die Techniker des Bosch Electronic Service (www.bosch-repair-service.com) haben langjährige Erfahrung und sorgen dafür, dass die hohe Erstausrüstungsqualität bei den instandgesetzten Steuergeräten wiederhergestellt wird.